Mittwoch, 14. Januar 2015

Meine Geschichte

Meine Geschichte..

Einige von euch kennen mich seit Anfang an.! Damals hieß ich auf Instagram noch „backto60kg“ und war undercover unterwegs :) Ich hatte Angst, was Leute die mich kennen dazu sagen würden, dass ich jetzt mein halbes Leben auf Instagram veröffentliche.

Irgendwann kam dann der Punkt, an dem es mir egal war, was andere darüber denken. Denn mir macht Instagram unheimlich viel Spaß und ich poste super gerne Bilder von mir, meinem Essen und vielen anderen Dingen.

Wie kam ich zu Instagram?
Irgendwann vor 2 Jahren ungefähr, als Instagram langsam bekannt wurde, habe ich mir einen privaten Accout erstellt. Ich war dort nicht wirklich aktiv uand hatte auch nicht wirklich Spaß an der ganzen Sache..
Anfang diesen Jahres (als ich begonnen habe abzunehmen) bin ich – durch Zufall – auf den Account von meiner lieben (ehemals) back_to_65_kg (ich weiß nicht mehr genau, ob man dich mit Unterstrichen geschrieben hat meine Liebe – sei mir nicht böse hihi) .. Jetzt ist es die „Undercoverchocolatlover“, die viele von euch kennen und ebenso lieben wie ich..

                Ich schweife ab :-D

Aufjedenfall.. ich war sooo hin und weg von ihrem Account und ihren Ergebnissen und auch davon, dass sie so viele Follower hatte, die ihr so viel Zuspruch gegeben haben. Da beschloss ich mir auch einen Fitnessaccount zu erstellen. Natürlich habe ich ganz klein angefangen und ich kann mich noch gut erinnern, wie sehr ich mich über meine ersten 300 Follower gefreut habe :) Wie ein kleines Kind. Unglaublich, dass es mittlerweile schon 3000 Follower sind (ihr seit verrückt!! Ich liebe euch alle :))

Ich habe also noch viele weitere Fitnessacounts entdeckt, die mir unheimlich geholfen haben. Ich konnte mir so allerlei abschauen und mir wurde auch immer wieder Mut zugesprochen.

Warum die Namensänderung?
Die Namensänderung habe ich im August gemacht, da ich mir viel zu viel Druck auf die Schultern geladen habe und ich meinem Traumgewicht (60 kg) einfach nicht näher kam.. Ich wollte somit etwas Druck rausnehmen und so habe ich mich entschieden ganz schlicht und einfach meinen Namen zu verwenden (ich wäre gerne etwas kreativer gewesen hihi)

Wie habe ich es geschafft so viel abzunehmen?
Das ist wohl eine Frage, die ich ständig unter meinen Fotos lese … :-D Erstmal ihr lieben.. ganz ehrlich.. Wie man abnimmt sollte doch eigentlich kein Geheimnis sein? Jeder weiß, wie das funktioniert. Sport und die richtige Ernährung!! Da gibt es keinen besonderen Schlüssel zum Geheimnis!

Ich habe also letztes Jahr ein stolzes Kampfgewicht von sage und schreibe 74 kg gehabt. Ich bin bis heute noch „sauer“ auf meine Familie und Freunde, dass mir keiner gesagt hat, dass ich wie ein Hefekloß aufgegangen bin!!! -.- :-D Irgendwann hab ich es dann also selbst bemerkt und ich habe mir geschworen den Kilos den Kampf anzusagen.

Nachdem ich dann auch noch unheimliche Verdauungsprobleme hatte und eine Lactoseintoleranz hatte, habe ich mich viel mit dem Thema Heilfasten beschäftigt. Hierzu könnt ihr euch gerne auch mal meinen Post anschauen hier da bin ich schon mal etwas genauer auf das Thema Heilfasten eingegangen.

Gerade in den letzten Tagen habe ich einige Mails bekommen, mit Fragen zum Fasten.. Viele dieser Mädels wollten ganz dringend ganz schnell abnehmen.. Hier ein großes AUSRUFEZEICHEN!!! Das Fasten soll nicht zum abnehmen dienen. Es geht hier wirklich darum den Körper zu entgiften. Bitte vergesst nicht, dass Fasten keine „leichte“ Sache ist. Der Körper muss in der Zeit wirklich viel Arbeiten.. man selbst geht teilweise an seine „Grenzen“ also bitte bitte verwendet das Fasten nicht um mal schnell 3-4 kg abzunehmen. Abnehmen kann man nur, wenn man geduldig ist und sein Essverhalten für IMMER umstellt! Hierzu komme ich noch..
               
                Zum Thema Essen…

Ich habe also 7 Tage Heilfasten gemacht. In dieser Zeit sind die ersten 6 kg gepurzelt. Das war natürlich ein Ansporn für mich weiter abzunehmen. Nachdem man nach dem Fasten sowieso wieder langsam und in kleinen Mengen das Essen angewöhnt, habe ich von da an gelernt auf meinen Körper zu achten.

- Wann habe ich Hunger?
- Wann bin ich satt?
- Wie fühle ich mich nach welchem Essen?
- Worauf habe ich Hunger?
- Was braucht mein Körper gerade?
- Ist es Hunger oder nur Appetit?

Das hat mir wirklich unheimlich viel gebracht. Ich habe in meine Mahlzeiten ganz viel Gemüse eingebaut und bewusst gegessen. Ich kann euch gleich sagen, dass ich keine Kalorien oder ähnliches gezählt habe. Und darüber bin ich auch froh. Denn da kann man sich ja wirklich verrückt machen. Ich hab das mal eine Woche lang gemacht, um mal zu sehen wie das ist. Es ist ja nur noch nervig… Ich beschäftige mich gerne mit essen. Aber das gibt einfach nur ein schlechtes Gefühl weil „das darf ich nicht essen und das auch nicht usw.“

Gute Abnehmerfolge habe ich erzielt, indem ich morgens Kohlenhydrate, Mittag Eiweiß und Kohlenhydrate und Abend wenig Kohlenhydrate gegessen  habe. Ich weiß nicht, ob es auch anders gegangen wäre.. Mittlerweile habe ich meine Meinung zu „Kohlenhydrate am Abend“ verändert, sodass ich es jetzt anders machen würde

Während dieser ganzen Zeit habe ich dennoch Süßigkeiten gegessen und mir auch mal einen Burger, Nudeln oder Pizza gegönnt! Das ist GANZ wichtig, meiner Meinung nach! Denn so bleibt der Stoffwechsel in Schwung und man beugt Heißhungerattacken vor! Ich würde es jederzeit wieder so machen. Denn so  ist man auch noch glücklich bei der ganzen Sache, wenn man sich auch mal was gönnt! Ich rede nicht von diesen speziellen „Cheatdays“.. sondern dann, wenn man eben Lust darauf hat..

                Zum Thema Sport…

Ich habe angefangen ganz viel Sport zu machen. Das A&O in dieser Zeit war Ausdauer!! Und dieser Meinung bin ich auch heute noch nach wie vor!! Beim Joggen, Fahrrad fahren, Schwimmen, Reiten oder Tanzen verbrennt man unheimlich viele Kalorien und auch das überschüssige Fett. Außerdem tut es einfach total gut! Die Mischung mit Krafttraining dazu macht es natürlich aus :) Hier könnt ihr noch einiges an Muskeln aufbauen bzw. bestimmte Körperteile formen. Also hat auch das Workout zu Hause während meiner Abnehmphase nicht gefehlt. Ich war richtig süchtig und besessen von Sport. Es tut einfach so gut!
Mittlerweile habe ich den Sport reduziert. Ich gehe 1-2 mal die Woche laufen – je nachdem wie ich es schaffe. 1 mal die Woche Tanzen, 2 mal die Woche reiten und ab und zu baue ich ein Workout zu Hause ein :)
Wie ihr seht, hatte ich kein Geheimrezept, wie ich innerhalb von 8 Monaten 14 kg abgenommen habe..

Das wichtige ist wirklich, dass man LOCKER an die Sache rangeht. Sobald man sich unter Druck setzt funktioniert garnichts mehr. Das kann ich aus eigener Erfahrung sagen… Seit geduldig mit eurem Körper und „hört“ auf ihn. Er sagt euch schon was er braucht :)

Und bitte bitte bitte… versucht diese fiese Waage zu verbannen! Ich kämpfe heute noch gegen meine Sucht.. Ja wirklich.. Es war eine Wiegesucht!! Macht lieber ganz viele vorher-nachher Bilder und schaut euch im Spiegel an! Denn das ist das was zählt.. Wie ihr euch vorm Spiegel fühlt. Die kg auf der Waage sagen garnichts aus!

Mehr gibt es zu meiner Geschichte im Moment garnicht zu sagen… Ich bin unheimlich glücklich so viel abgenommen zu haben und jetzt an einem Punkt zu sein, wo dieser „Abnehmwahn“ nicht mehr mein Lebensmittelpunkt ist. Ich habe wirklich gelernt auf meinen Körper zu hören und esse das, wonach mir gerade ist.. Meine Figur hat sich nicht verändert und ich fühle mich so wohl in meinem Körper wie nie zuvor! Das könnt ihr auch alle schaffen!

Eure Dani

Kommentare:

  1. Ich muss dir Recht geben, ich habe die Waage ganz schnell verbannt. Die Veränderung des Körpers ist viel ausschlaggebender als das Gewicht, denn durch Sport aufgebaute Muskeln wiegen viel, straffen den Körper aber sehr!

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe früher leider auch immer den Fehler gemacht, mich täglich zu wiegen. Mittlerweile wiege ich mich nur noch einmal pro Woche. Dadurch macht man sich viel weniger Stress beim Abnehmen, denn Gewichtsschwankungen sind völlig normal.

    AntwortenLöschen